Ernährungstherapie

Gemäß dem Leitsatz „Essen ist Therapie“ hat eine leitliniengerechte und qualitätsgesicherte Ernährung in der Klinik  neben der therapeutischen auch eine wichtige Vorbildfunktion, um langfristig eine dauerhafte Änderung der Lebensgewohnheiten zu erreichen. Fast jede Erkrankung kann durch eine auf das jeweilige Krankheitsbild abgestimmte Ernährung positiv beeinflusst werden, damit ist es naheliegend, die Ernährungstherapie in das Gesamtkonzept der Therapie aller Patienten mit einzubeziehen.


Ist eine ausreichende Ernährung mit normalen Lebensmitteln nicht mehr gewährleistet, kommen  ergänzend hochkalorische Trink-, Zusatz- oder Sondennahrung zur Energie- und Nährstoffversorgung bzw. eine parenterale (venöse) Ernährung zum Einsatz.


Während des  stationären Aufenthaltes erfolgt eine qualifizierte ernährungsmedizinische Betreuung durch ein Team aus Ernähungsmedizinern, Ernährungsfachkräften und diätetisch geschulten Köchen.