Anspruch auf eine Haushaltshilfe

Diesen hat, ’’wer nicht mehr in der Lage ist, seinen Haushalt selbst zu führen“ (so der Wortlaut bei den Krankenkassen).
Voraussetzung ist, dass ein Kind unter 12 Jahren im Haushalt lebt oder ein besonders hilfsbedürftiges älteres Kind und sonst niemand, der in diesem Haushalt lebt, sich kümmern kann. Die Versicherten müssen i.d.R. 5- 10 € pro Tag zuzahlen.

Ausgenommen ist nur, wenn eine Mutter aufgrund ihrer Schwangerschaft ’’außer Gefecht gesetzt“ ist.
Die Krankenkassen gewähren Haushaltshilfen bis zu 8 Stunden am Tag. Die Kassen haben in der Regel Höchstsätze.

Dieser Antrag sollte frühzeitig mit der Kasse abgesprochen werden, die ein entsprechendes Formular zur Verfügung stellt. Auch Freunde, Nachbarn und Verwandte können so auf Kosten der Kasse einspringen. Ansonsten arbeiten die Kassen mit caritativen Einrichtungen und Pflegediensten zusammen.

Private Krankenversicherungen sind nicht verpflichtet, die Kosten zu übernehmen.

Bescheinigung über die Mitaufnahme eines Elternteils

Diese Bescheinigung wird Ihnen in unserem Sekretariat ausgestellt.

Soweit diese für den Arbeitgeber ist, ist sie kostenfrei.

Eine Bescheinigung für die Krankenhaustagegeldversicherung erfordert eine Gebühr von 5 €, die von der Versicherung erstattet wird.

Warte- und Spielzimmer

Clownauftritt im Spielezimmer

In allen Wartebereichen sind Spielgeräte vorhanden. Auf der Kinderstation steht ein eigenes Spielzimmer zur Verfügung. Eine eigene Erzieherin fehlt leider im Stellenplan, für nicht betreute Kinder kommt aber gern am Vormittag eine unserer ’’grünen Damen“.

Bei den Schwestern ist der Schlüssel für den Spieleschrank erhältlich (verschlossen damit keine Spielfiguren und andere Einzelteile verloren gehen).

Auch unsere Praktikanten oder Krankenpflegeschülerinnen können unter Umständen phasenweise die 1:1 Betreuung eines Kindes in besonderen Fällen übernehmen.

Unser Bestand an Kinderbüchern für viele Altersstufen wird als besonderer Service regelmäßig im Rahmen der Leseaktionen von der Stadtbücherei Wittlich bestückt.

Selbsthilfegruppen in unserer Stadt

Selbsthilfegruppen in unserer Stadt, z.B.:

 
Der Elternkreis behinderter Kinder Wittlich e.V.

Der Elternkreis behinderter Kinder Wittlich e.V. ist eine Selbsthilfegruppe von betroffenen Familien. Eltern behinderter Kinder treffen sich regelmäßig und tauschen ihre Erfahrungen aus. Es finden gemeinsame Seminare zu verschiedenen Themen statt. Erfahrene Fachleute stehen dem Elternkreis hilfreich zur Seite. Viele Freizeit- und Kulturveranstaltungen werden organisiert und finanziell unterstützt. Der Elternkreis behinderter Kinder e.V. arbeitet darüber hinaus eng mit dem ambulanten Dienst der Einrichtung Maria Grünewald in Wittlich zusammen.

Treffen: Jeden 2. Donnerstag im Monat ab 20.00 Uhr, Gasthaus Gäßestrepper, Maximinstr. 27, Wittlich-Bombogen

Maria Klein, Tel.: 06571/6696, E-Mail: info(at)ebk-wittlich(punkt)de
http://www.ebk-wittlich.de/

 

Selbsthilfegruppe für Eltern mit ADHS-Kindern
Kontakt: Frau Weber Telefon: 06571 / 147159.

 

Suchtberatung Caritasverband,
Kurfürstenstraße 6, 54516 Wittlich Tel.: 06571 / 9155-0

Selbsthilfegruppen: s.a. www.bernkastel-wittlich.de/924.html

 

AG Spina bifida und Hydrocephalus e.V. ASbH Bereichsgruppe Trier-Südeifel

Verein zur Begleitung und Förderung u.a. von werdenden und jungen Eltern mit Kindern mit angeborener Querschnittslähmung (Spina bifida) und/oder Störung des Gehirnwasserkreislaufes (Hydrocephalus). Treffen: auf Anfrage

Renate Gartner, Tel.: 06571/ 20440
E-Mail: Renate.Gartner@gmx.de
www.asbh.de

 

Verband der Blinden und Sehbehinderten im Regierungsbezirk Trier

Der Verband bietet Beratung und Informationen u.a. über Frühfördermöglichkeiten von Kindern, Nachteilsausgleiche und sozialrechtliche Regelungen an.

    Geschäftsstelle Trier, Eurener Straße 6-8, 54294 Trier
    Tel.:  0651/44100
    Vorsitzender der Kreisgruppe Bernkastel-Wittlich:
    Manfred Hornetz
    Birkengasse 2, 54427 Kell am See
    Tel.:  06589/485


Förderverein schwerstkranker Kinder – Hunsrück e.V.

Familienunterstützung zum Beispiel bei Delphintherapie, Kurkosten, Fahrkosten, Einkommensverlust. Treffen finden unregelmäßig statt.

Brigitte Stierwald
Kunibertstraße 75, 54497 Morbach
Tel.:  06533/2712
E-Mail: b.stierwald@gmx.de
www.verein-schwerstkranker-kinder.de

 

 

Selbsthilfegruppe für trauernde Eltern

Kontakt: Frau Gaby Hörzer, Telefon: 06533 / 5828 (ab 19 Uhr) oder unter email: gaby.hoerzer(at)t-online(punkt)de

 

Eltern von fehlgeborenen Kindern können sich bei Fragen zur Bestattung an die „Aktion Sternenkinder" in Trier wenden.„Aktion Sternenkinder"Ulrike GrandjeanTel.:  0651/9930850 E-Mail: aktion-sternenkinder@arcor.dewww.sternenkinder-trier.deIn Wittlich, Friedhof Burgstraße, ist ein Sternengrabfeld eingerichtet. Diese Bestattungsmöglichkeit für tot- oder fehlgeborene Kinder können Einwohner der Stadt Wittlich, sowie Eltern, die ihr Kind im Krankenhaus Wittlich entbunden haben, kostenfrei in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiter des St. Elisabeth Krankenhauses in Wittlich sowie die örtlichen Bestattungsunternehmen stehen Ihnen zur Seite.

 

Weitere wertvolle Hilfen

Wertvolle Hilfen gibt es auch bei:

Jugendamt des Kreises, die z.B. in einer Broschüre alle wichtigen Adressen für Kinder im ersten Lebensjahr zusammen gefasst hat

CaritasLebensberatungsstelle 

Mehrgenerationenhaus bzw. Kinderschutzbund

 - Unterstützung v.a. nach der Geburt unter www.wellcome-online.de

 - Mobile Stillberatung, Kontakt: zertifizierte Stillberaterin Christa Lotz www.mobile-stillberatung.de

 - Hebammenteam Wittlich, Kontakt: www.hebammen-wittlich.de

 

 

Grußmail an ein aktuell stationär aufgenommenes Kind in unserer Klinik

Hier haben Sie die Möglichkeit, eine Gruß-E-mail  an ein aktuell bei uns stationär aufgenommenes Kind zu schicken.

Sie schreiben den Grußtext online in das Formular, senden es ab und wir werden Ihre Grußmail ausdrucken und dem Kind an sein Bett bringen.

Unser Klinik-Clown Lolek

Humor ist mit die beste Medizin – diesem Motto hat sich Henning Leidinger verschrieben.

Er tritt in regelmäßigen Abständen als Clown Lolek in der Kinder- und
Jugendmedizin des St. Elisabeth Krankenhauses auf und bringt kleinen und großen Patienten viel Spaß.
Er informiert sich vorab über die individuelle Situation der einzelnen Patienten.

Im Patientenzimmer oder im Flur werden dann einzelne Gegenstände und natürlich die Patienten, Begleitpersonen oder Besucher aktiv in die Spiele mit einbezogen. Keativität, Spannung, Spiel und Spaß – hier heißt es ausdrücklich „Es darf gelacht werden“!

Henning Leidinger, www.clown-lolek.de

Die Auftritte des Klinik-Clowns werden unterstützt durch:
Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG, Wittlich 


sowie durch die Spenden von vielen Menschen und Institutionen unserer Region. Nähere Informationen hier.

 

Führungen für Kindergärten

Spielerisch Untersuchungsgeräte kennenlernen

Führungen für Kindergärten machen wir gerne.

Sie umfassen neben den Einblicken auf der Kinderstation auch den gegenseitigen Umgang mit Stethoskop und Ohrenspiegel, die Demonstration einer Ultraschalluntersuchung, das Anlegen von einem Gips und das obligatorische Foto vor dem Hubschrauber, soweit er nicht gerade weggeflogen ist.

Zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an unsere Stationsleitung, Sr. Thea Scheider oder Sr. Marielies Prüm, Tel. 06571 / 15 2 1330.

Vorträge in Kindergärten

Vorträge in Kindergärten halten wir auf Anfrage.

Bittemelden Sie sich bei Interesse in unserem Sekretariat
unter der Telefonnummer: 06571 / 15-32 715.

Vortragsthemen z.B.: 
„Erste Hilfe im Kindesalter“; „Häufige Infekte im Kindesalter“ etc.