Bewegungstherapie

Die Bewegungstherapie versteht sich als ein wichtiger Baustein im Gesamtbehandlungskonzept unserer Abteilung. Ihre Grundlage ist die Kenntnis über die Wechselwirkungen zwischen Bewegung, Denken, Sinnesempfindungen und emotionalem Erleben. Wissenschaftlich gesichert ist, dass Bewegung bei Depressionen und Angststörungen das Befinden maßgeblich verbessern kann. Dasselbe gilt erfahrungsgemäß auch für  andere psychische Störungen.



Die Bewegungstherapie hilft außerdem, wieder an vorhandene eigene Fähigkeiten anzuknüpfen bzw. diese auf kreative und spielerische Art neu zu entwickeln. Sie wirkt darüber hinaus im Sinne einer Ablenkungsstrategie bei anhaltendem Grübeln.

 

Neben einem begleiteten Morgenspaziergang, der auf allen Stationen angeboten wird, sowie Walkinggruppen, finden entsprechende Einzel- und Gruppentherapien statt.