Unfallchirurgische Leistungen


Operative Stabilisierungen mittels Osteosynthese werden bei folgenden Verletzungen durchgeführt:

 

  • Wirbelsäulen- und Becken- (Beckenring- und Azetabulum-) Frakturen

 

 

          Im Bild: Stabilisierung einer hinteren Pfeiler- (Azetabulum)-Fraktur
                       mit 2 Platten

 

 

  • Versorgung von operationsbedürftigen Frakturen des Schultergürtels: Schulterblattfrakturen, stark verschobene Frakturen der Clavikula, Verrenkungen im Schultereckgelenk.
    Oberarmkopfbrüche entweder als Rekonstruktion mittels Osteosynthese oder Ersatz des Oberarmkopfes mittels Endoprothese

 

         Im Bild: Stabilisierung einer Humeruskopf-Trümmerfraktur mittels
                      winkelstabiler Platte

 

 

  • Osteosynthesen von Oberarmschaftfrakturen mittels Platten,  Marknagel oder Fixateur externe,

 

 

  • Ellenbogengelenk-nahe Frakturen des Oberarmknochens (Humerus), der Elle oder Speiche, gegebenenfalls mit notwendigem endoprothetischen Ersatz

 

 

  • Osteosynthesen von Unterarmschaftfrakturen mittels Platten, elastischen Titannägeln Kraftträgern (bei Kindern) oder Fixateur externe

 

 

  • Frakturen und Verrenkungsbrüche des Handgelenkes,
    der Handwurzel, Mittelhand- und Fingerknochen inklusive Sehnen- und Gefäß-, Nervenverletzungen der Hand

 

         Im Bild: Winkelstabile Platten-Osteosynthese bei distaler
                      Radiusfraktur

 

 

  • Rekonstruktion von Hüftpfannen- oder Hüftgelenknahen Oberschenkelfrakturen durch kanülierte Schrauben, dynamische Hüftschraube (DHS) oder intramedullären Kraftträgern (Gamma-Nagel), gegebenenfalls auch durch notwendigen endoprothetischen Ersatz des Hüftgelenkes

          Im Bild: Osteosynthese mittels Gamma-Nagel bei pertrochanterer
                       proximaler Femurfraktur

 

 

 

 

 

  • Versorgung von Frakturen des Oberschenkelschaftes oder am distalen Oberschenkel mit Gelenksbeteiligung durch Platten- und, Marknägel (antero- oder retrograd), minimal-invasiven winkelstabilen Verfahren (LISS = less invasiv stabilizing system) und / oder Fixateur externe

 

 

  • Stabilisierung von Kniescheiben-(Patella)-Frakturen mittels Draht-cercalgen und / oder Schrauben

 

 

  • Versorgung der Schienbeinkopf- oder Unterschenkelschaftbrüchen mit zumeist winkelstabilen Platten, Schrauben und Marknägel oder abhängig vom Weichteilschaden mit Fixateur externe

 

         Im Bild: Winkelstabile Platten-Osteosynthese bei
                      lateral-dorsaler Tibiakopffraktur

 

 

  • Versorgung von Sprunggelenkfrakturen mittels Platten und / oder Schrauben


  • Vorfußfrakturen oder Luxationen (Chopart-, Lisfranc-Luxationen) mit Versorgung von Fußwurzel- (Calcaneus, Talus), Mittelfuß- und Platten, Schrauben oder Drähten