Chirurgische Entfernung von Tumoren im Darm

Schonend: Schlüsselloch-Operationen


In den letzten zehn Jahren hat es entscheidende Fortschritte bei der Therapie der bösartigen Geschwülste von Dick- und Mastdarm gegeben. Radikalere Operationen sind heute mit geringeren Komplikationen möglich.

 

Kolorektales Karzinom
 
Die Therapie der Wahl des kolorektalen Karzinoms ist die radikale chirurgische Entfernung des Tumors mitsamt den umliegenden Lymphbahnen und Lymphknoten. Das Operationsverfahren hängt von der Ausdehnung und Lage des Tumors ab.

 

Bei Tumoren im Enddarm erfolgt die Rektumresektion mit Entfernung der umgebenden Lymph- und Gefäßbahnen (totale mesorektale Exzision, TME).
Zum Schutz der Nahtverbindung kann die Anlage eines zeitweiligen künstlichen Darmausgangs (protektives Stoma) hilfreich sein. Dieser Ausgang kann in der Regel nach einigen Wochen zurückverlegt werden.

 

Ist der Abstand des Tumors zum Schließmuskel allerdings zu gering, muss aus onkologischen Gründen auch der Schließmuskel mit entfernt werden (Abdominoperineale Rektumextirpation / Rektumamputation). Es wird ein dauerhafter künstlicher Darmausgang (Stoma Sprechstunde Wittlich) angelegt.
 

In den häufigsten Fällen können die Tumor-Operationen mit der schonenden minimal invasiven Operationsmethode (sogenannte Schlüsselloch-Operationen) durchgeführt werden.

In Kooperation mit der Radiologischen Gemeinschaftspraxis an unserer Klinik haben wir erfolgreich das Verfahren der sogenannten "Radiofrequenzablation von Tumoren" aufgebaut und erfolgreich eingeführt. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, dass per Sondeneinlage eine Verkochung von Tumoren und Metastasen bewirkt. Einsatz findet diese Methode vor allem bei Patienten, bei denen der Tumor oder allgemeine Gesundheitszustand eine Operation nicht zulassen.

 

Nach einer OP schließt sich je nach Stadium der feingeweblichen Untersuchung eine Chemo- oder Strahlentherapie an. Die Chemotherapie kann in Kooperation mit der internistischen Chemoambulanz ebenfalls im Verbundkrankenhaus sowohl in Wittlich als auch am Standort Bernkastel-Kues n unserer Klinik erfolgen. Gerade vor einer solchen Operation erfolgt selbstverständlich eine eingehende Beratung und Aufklärung.