Kursnummer: 3555

 

#MeToo: 108. Klinikkonzert "Weil ich ein Mädchen bin..."

Konzert im Zeichen des Int. Aktionstages "NEIN zu Gewalt an Frauen" mit dem Trio van der Poel / Reichow


Datum: 30.11.2017

Zeit: 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Ort: St. Elisabeth Krankenhaus
Gr. Konferenzraum (1. UG)
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich

Kosten (EUR): 0,-

 

Die Abteilung für Frauenheilkunde im Verbundkrankenhaus engagiert sich seit Jahren aktiv im Hilfesystem rund um Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Ihr Angebot der „Vertraulichen Spurensicherung nach Sexualdelikten“ ermöglicht es Frauen, Tatspuren durch geschultes ärztliches Personal dokumentieren zu lassen und diese vertraulich, d.h. anonymisiert und ohne vorherige Strafanzeige, für 5 Jahre speichern zu lassen. Die gerichtsverwertbaren Daten können im späteren Fall einer Anzeige abgerufen werden.

 


Die Playlist von Truike van der Poel (Mezzosopran), Marc Reichow (Klavier) und Theo van der Poel (Akkordeon, Gitarre, u.v.m.) klingt wie ein Geschlechterkampf. Unschuldsblumenrupferliedchen nehmen es mit Frauenhasser-Balladen auf. Das Gegröle von Pussygrabbern duelliert mit starken Moritaten schwacher Frauen. Ein Kampf ohne Siegerinnen und Gewinn – aber mit einer reichen Ausbeute an Liedern, quer durch die Jahrhunderte und Stile. Auf deren Grenzen nimmt das Trio auch in ihrem dritten thematischen Programm mal wieder keine Rücksicht! Da klingen Hendrix neben Händel, Depeche Mode neben Donizetti, Lully neben Lucielectric.

Mitten in den aktuellen Diskussionen rund um #MeToo steht ihr Konzert mit dem Titel "Weil ich ein Mädchen bin..." im Zeichen des Internationalen Aktionstages gegen Gewalt an Frauen.

 

Das Konzert ist Teil der aktuellen Reihe an Klinikkonzerten 2017 / 2018 - eine Übersicht zu allen Terminen finden Sie hier...