Kursnummer: 3288

 

Fachqualifikation: Grundlagen und Praxis des Infusionsmanagements

3-tägige Fachqualifikation! Die Infusionstherapie ist ein essentieller Bestandteil der modernen Medizin und präsentiert sich heute facettenreich sowie auf hohem technischen Niveau.


Datum: 04.10.2017 - 06.10.2017

Zeit: 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Ort: Verbundkrankenhaus Bernkastel / Wittlich
St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich
Kleiner Konferenzraum im 1. Untergeschoss

Kosten (EUR): 500.00

Anmeldeschluss: 29.09.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir würden uns freuen, Sie zu unserer Fachqualifikation: „Grundlagen und Praxis des Infusionsmanagements“ begrüßen zu dürfen.
Die Infusionstherapie ist ein essentieller Bestandteil der modernen Medizin mit unbestreitbarem therapeutischem Nutzen. Sie präsentiert sich heute facettenreich und auf hohem technischen Niveau. Die therapeutische Bandbreite reicht vom Flüssigkeitsersatz über die totale parenterale Ernährung (TPE) bis hin zu hochdifferenzierten pharmakologischen Therapien.

 

Die Praxis der Infusionstherapie und deren potenzielle Risiken für die Patienten stellen insbesondere im hygienischen Bereich ein ernst zu nehmendes Problem dar. Wir kennen heute, basierend auf Empfehlungen des Robert–Koch–Institutes (RKIEmpfehlung zur Prävention Katheterassoziierter Septikämien, 2002) und des Centers for Disease Control and Prevention (CDC), andere hygienische Paradigmen hinsichtlich der Wechselintervalle von Infusionsschlauchsystemen, als dies früher üblich war. Zudem hat sich die Vielfalt sowie die Zusammensetzung von Infusionslösungen enorm weiterentwickelt.

Gleichzeitig gestaltet sich bedingt durch die Mikroprozessortechnologie die Handhabung von Infusomaten und Perfusoren sicherer, wenngleich auch komplexer. Das zum Infundieren notwendige Zubehör reicht von Hightech-Gefäßkathetern bis hin zur modernen  Infusionssystemen samt Zubehör. All dies erfordert eine differenzierte und detaillierte Durchführung der Infusions- und Injektionstherapie sowie klare Strukturen und profunde Kenntnisse als Handlungsgrundlage. Diese Fachqualifikation befasst sich mit allen Faktoren, die das Infusionsmanagement beeinflussen, den Risiken der Infusionstherapie, sowie den strukturellen und medizinischtechnischen Möglichkeiten.

 

Programm:

Physiologische Grundlagen des Infusionsmanagements
• Flüssigkeiten im Körper
• Wasser- und Elektrolythaushalt
• Elektrolyte
• Säure-Basen-Haushalt
• Osmolarität und Osmolalität
• Osmotischer und onkotischer Druck
• Kolloidosmotischer Druck


Technische, personelle und hygienische Grundlagen des Infusionsmanagements
• Personal
• Verwechslungen
• Hygienische Faktoren
• Hydrostatische Probleme
• Partikeleinschwemmung
• Konnektionen / Diskonnektionen
• Infusionslösungen (kristalloide, kollidale)
• Komponenten der Infusionssystemtechnologie
• Mehrdosisbehälter
• Inkompatibilitäten


Workshop:
Praxis des Infusionsmanagements
am Male Multi-Venous Access Arm Kit (Fa. Laerdal®)


• Die venöse Blutentnahme
• Das Legen einer Venenverweilkanüle
• Komposition einer Infusionstherapie
• Praktische Prüfung
• Schriftliche Prüfung

 

Zielgruppe
• Gesundheits- und Krankenpfleger-/innen
• Fachkrankenpfleger-/innen
• MFAs, Arzthelferinnen aus Kliniken und Arztpraxen
• Rettungsassistenten