Kursnummer: 3286

 

Fachqualifikation: Sedierung & Notfallmanagement in der Endoskopie

Die Fachqualifikation vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Sedierungsmaßnahmen bei endoskopischen Eingriffen. (4-tägiges Seminar).


Datum: 27.11.2017 - 30.11.2017

Zeit: 08:30 Uhr - 16:00 Uhr

Ort: St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Straße 91 · 54516 Wittlich
Kleiner Konferenzraum

Kosten (EUR): 700.00

Anmeldeschluss: 24.11.2017

Hintergrund der Fachqualifikation für Mitarbeiter des Endoskopiepflegedienstes sowie des Endoskopieassistenzpersonals ist die signifikante Zunahme der Sedierungsfrequenz im Rahmen von endoskopischen Untersuchungen in Deutschland.Eine bundesweite Befragung zur Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie von Riphaus et al (2007) ergab, dass in bis zu 88% der Untersuchungen eine Sedierung erfolgt. Endoskopische Untersuchungen müssen effektiv, sicher und für den Patienten so angenehm wie möglich sein. Jeder Patient hat ein Recht auf eine schmerz- und stressfreie Endoskopie. Eine adäquate Sedierung der Patienten während der Untersuchung leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag. Dies erfordert auf der Struktur- und der Prozessebene klare Richtlinien, die das Notfallmanagement und die Sedierung in der Endoskopie gewährleisten. Im November 2008 wurde die S3-Leitlinie „Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie“ veröffentlicht (AWMF-Register-Nr.021/014).

Wir würden uns freuen, Sie zu unserer Fortbildung begrüßen zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Harald Binczyk, Fachliche Leitung der Fachqualifikation

Rudolf Mayer, Leiter der Weiterbildungsstätte für Intensivpflege

Emmerich Berg, Pädagogische Leitung der Fachqualifikation

 

Hauptpunkte im Programm:

  • Räumliche, technische und personelle Anforderungen an eine Endoskopieabteilung
  • Pharmakologie
  • Recht
  • Einüben von praktischen Maßnahmen des Notfallmanagements
  • Notfallmanagement
  • Prä- und intraendoskopisches Management
  • Komplikationsmanagement, postendoskopische Überwachung

 

Die genauen inhaltlichen Vorgaben entnehmen Sie bitte dem Info-Faltblatt (Dowload-Möglichkeit)


Ziele:
Die Fachqualifikation vermittelt Ihnen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Sedierungsmaßnahmen bei endoskopischen Eingriffen.

• Struktur- und Prozessqualität für eine sichere Sedierung
• Qualifikationsnotwendigkeiten für ärztliches und nichtärztliches Personal
• Originäre ärztliche Tätigkeiten im Rahmen einer Sedierung
• Delegierbare Tätigkeiten an nicht-ärztliches Assistenzpersonal (speziell im Rahmen einer Propofolsedierung)
• Notfallmanagement – Reagieren bei Störungen der Schutzreflexe und der Vitalparameter

Die Fachqualifikation richtet sich an:
• Gesundheits- und Krankenschwestern sowie /-pfleger mit und ohne absolvierter Fachweiterbildung für Endoskopie, die im Rahmen endoskopischer Eingriffe in die Analgosedierung eingebunden sind.
• Arzthelferinnen/ -helfer bzw. medizinische Fachangestellte mit und ohne absolvierter Fachweiterbildung für Endoskopie, die im Rahmen endoskopischer Eingriffe in die Analgosedierung eingebunden sind.

• Gesundheits- und Krankenschwestern sowie /-pfleger, die sich derzeit in einer Fachweiterbildung für den Endoskopiedienst befinden.

• Arzthelferinnen/ -helfer bzw. medizinische Fachangestellte, die sich derzeit in einer Fachweiterbildung für Endoskopie befinden.

Form und Dauer der Ausbildung:
Es erwarten Sie 32 Unterrichtsstunden á 45 Min., die in theoretischen und fachpraktischen Unterricht gegliedert sind.
Zur Vorbereitung erhalten Sie einen Studienbrief.

Anerkannt durch DEGEA und DGVS.
Mittagessen & Getränke inklusive.