Diabetes und Niere

Durch eine langjährige Diabeteserkrankung sind leider häufig auch die Nieren betroffen. Dies äußert sich zuerst in einer vermehrten Eiweißausscheidung im Urin. Ziel einer rechtzeitigen Intervention ist es, das Fortschreiten der Nierenschädigung zu stoppen bzw. zu verlangsamen, um so einem chronischen Nierenversagen mit der Folge einer Nierenersatzbehandlung (Dialyse) vorzubeugen. (Nephrologie)



Teil der Behandlung und Beratung ist es, mit den Betroffenen eine individuelle Strategie zum Erhalt der Nierenfunktion durch medikamentöse Therapie, Ernährungstherapie und Lebensstilveränderungen (z.B. Nikotinkonsum) zu erstellen. Besonders wichtig ist auch die normnahe Einstellung des Blutdrucks.


Je nach Schweregrad der Nierenerkrankung kann eine Umstellung der  bisherigen Therapie notwendig sein, um Risiken und Nebenwirkungen (z.B. Unterzuckerungsneigung) möglichst gering zu halten. Sollte die Nierenfunktionsstörung so schwer sein, dass eine Nierenersatzbehandlung notwendig wird, bieten wir am Standort Bernkastel alle Verfahren der chronischen  Dialysetherapie sowie Beratungen bezüglich der Möglichkeit einer Nierentransplantation an.

Kontakt

Kontakt

Dr. med. Yavuz Yildirim-Fahlbusch

Chefarzt der Abt. für Innere Medizin II,
Gastroenterologie / Diabetologie / Ernährungsmedizin


Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Gastroenterologie,
Zusatzbezeichnungen: Palliativmedizin, Proktologie, Diabetologie, Medikamentöse Tumortherapie, internistische Intensivmedizin

St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich

Sekretariat / Anmeldung:
Fr. I. Glandien, Fr. S. Weber
Tel.: 06571 / 15-32 651

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.