Regionales TraumaZentrum für Schwerverletzte

Das St. Elisabeth Krankenhaus in Wittlich ist durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert als "Regionales Traumazentrum für schwerverletzte Patienten" im TraumaNetzwerk DGU TNW Eifel - Mosel.

Wichtig für eine optimale Behandlung von schwerverletzten Patienten ist eine ununterbrochene und professionell geleitete Prozesskette, die vom Rettungsdienst über den Schockraum, den OP, eine interdisziplinäre Intensivstation und die weitere stationäre Behandlung bis zur Rehabilitation reicht. Die Nähe der Liegendanfahrt und des Hubschrauberlandeplatzes zum Schockraum und dessen Nähe zur Computertomografie und zu den Operationssälen sowie das  gut etablierte Schockraummanagement helfen dem Team, wertvolle Zeit zu sparen. Hier arbeiten Ärzte und Pflegepersonal verschiedener Fachrichtungen zusammen: Anästhesisten, Unfallchirurgen, Neurochirurgen und Radiologen. Bei Bedarf kommt auch das Team aus der Kinderklinik bei schwerverletzten Kindern oder das Team aus den Kliniken für Viszeral- oder Gefäßchirurgie hinzu.

Im Vergleich zu anderen regionalen Traumazentren hebt sich die Verbundklinik durch die Vielfalt medizinischer Fachrichtungen und Therapieangebote, insbesondere in der Chirurgie, hervor. Dazu zählt auch die Verfügbarkeit von neurochirurgischer Versorgung, die beispielsweise schwere Rückenmarksverletzungen behandeln kann.

Kompetentenznetzwerk gibt Sicherheit für den Notfall

In einem Traumazentrum arbeiten Experten verschiedenster Fachrichtungen um im Falle eines Unfalls schnell und kompetent Hilfe zu leisten.

Die folgenden Bereiche und Fachrichtungen kooperieren im Regionalen Traumazentrum am St. Elisabeth Krankenhaus in Wittlich:

• ADAC Luftrettungsstation "Christoph 10"
• Rettungswache der DRK-Rettungsdienst Eifel-Mosel-Hunsrück gGmbH

• Zentrale Patientenaufnahme / Notaufnahme im St. Elisabeth KH, Wittlich

• Gemeinschaftspraxis für Radiologie im St. Elisabeth KH, Wittlich

• Abt. für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin
• Abt. für Innere Medizin
• Abteilung für Allgemein- und Visceralchirurgie
• Abt. für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (inkl. Neurochirurgie)
• Abt. für operative und endovaskuläre Gefäßchirurgie
• Abt. für Kinder- und Jugendheilkunde

Kontakt

Kontakt

Prof Dr. med. Reiner Wirbel
Arzt für Chirurgie, Unfallchirurgie, Handchirurgie, Sportmedizin, Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie

Sekretariat:
Frau Martina Vogt
Tel.: 06571 / 15-32315
Fax: 06571 / 15-32390
E-Mail: unfallchirurgie@verbund-krankenhaus.de