Alkohol in der Schwangerschaft?

05. Februar 2019

Sucht ist eine Familienkrankheit, oftmals über Generationen hinweg. Am 14.02.2019 können sich Interessierte von 12 - 16 Uhr im Eingangsbereich des Wittlicher St. Elisabeth Krankenhauses über die Konsequenzen eines Alkoholkonsums in der Schwangerschaft sowie zur Situation von Kindern aus Suchtfamilien informieren. Mitarbeiterinnen der Sucht- und Schwangerenberatung des Caritasverbandes Wittlich stehen dort für Informationen und Fragen zur Verfügung.

  Von: sz

In den Sprechstundenangeboten der Caritas finden Betroffene individuelle Beratung und konkrete Hilfe, mit dem Fokus auf persönliche Lösungen für die Zukunft. Diese Beratungen sind vertraulich, kostenlos und unabhängig von Religion und Nationalität.
In Deutschland leben heute schätzungsweise 2,65 Millionen Kinder mit alkoholkranken Eltern unter einem Dach. Ihr Risiko, als Erwachsene selbst suchtkrank zu werden, ist im Vergleich zu Kindern aus nichtsüchtigen Familien bis zu sechsfach erhöht. Laut NACOA Deutschland, einer Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V., wird rund ein Drittel dieser Kinder selbst im Erwachsenenalter alkohol-, drogen- oder medikamentenabhängig und ein weiteres Drittel entwickelt psychische oder soziale Störungen. In den letzten Jahrzehnten entstanden bundesweit spezielle Hilfsangebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien. Das Team der Sucht- und Schwangerenberatung des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück e.V. kann Betroffenen individuelle Unterstützung bieten.

Kontakt

Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich

St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich
Telefon: 06571/ 15-0
Telefax: 06571/ 15-3 99 90
Pforte / Info besetzt: 24 h 

Cusanus Krankenhaus
Karl-Binz-Weg 12 • 54470 Bernkastel-Kues
Telefon: 06531/58-0
Telefax: 06531/ 58-1 99 90
Pforte / Info besetzt: 5.30 - 21.30 Uhr