Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit

Grafik: ©Peter Hubert

11. Juli 2019   Von: sz

Öffentliche Vortragsveranstaltung und Diskussion auf Einladung des Klinischen Ethik Komitees am Verbundkrankenhaus Bernkastel / Wittlich am 22. August 2019 um 18.00 Uhr im Wittlicher St. Elisabeth Krankenhaus. Eintritt frei!
Der gesellschaftliche Diskurs um Sterben und Sterbehilfe tangiert derzeit auch die Diskussionen um das selbstbestimmte Sterben, die Hilfe beim Sterben und die Suizidassistenz. Immer wieder tauchen im klinischen Kontext die Fragen auf: Was kann und darf der Mensch in Bezug auf sein Sterben regeln und selbst bestimmen – darf er alles entscheiden? Und ferner: Welche Personen sind davon betroffen, bzw. wirken bei diesem Prozess mit?

Das Klinische Ethikkomitee der Verbundklinik hat für einen Impulsvortrag mit Diskussion den Referenten Herrn Prof. Dr. Eduard Zwierlein, Professor für Philosophie und Ethik an der Universität Koblenz-Landau, gewinnen können. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. angewandte Ethik, Führungs- und Medizinethik sowie die Werke von Blaise Pascal, Friedrich Nietzsche und Paul Ludwig Landsberg. Der deutsche Philosoph Landsberg widmete sich der Thematik eindrucksvoll und tiefgründig in seinem Buch „Das moralische Problem der Selbsttötung“.

Diese Fortbildung ist für Fachpersonal aus dem Gesundheitswesen mit 3 CME Punkten zertifiziert – ist aber ebenso offen für die interessierte Öffentlichkeit. Die kostenfreie Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Großen Konferenzraum (1. UG) der Wittlicher Klinik.

Anmeldungen erbeten unter www.verbund-krankenhaus.de (Veranstaltungen).

Kontakt

Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich

St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich
Telefon: 06571/ 15-0
Telefax: 06571/ 15-3 99 90
Pforte / Info besetzt: 24 h 

Geburtshilfe Kreißsaal: 06571 / 15-3 25 01
Notaufnahme: 06571 / 15-3 20 00

Cusanus Krankenhaus
Karl-Binz-Weg 12 • 54470 Bernkastel-Kues
Telefon: 06531/58-0
Telefax: 06531/ 58-1 99 90
Pforte / Info besetzt: 5.30 - 21.30 Uhr