Neueröffnung: Hochmoderne Praxis für Strahlentherapie ab 01.07. am Krankenhaus

25. Juni 2020   Von: sz

In einem zweigeschossigen Neubau am Wittlicher St. Elisabeth Krankenhaus nimmt am 1. Juli 2020 die Xcare Praxis für Strahlentherapie ihre Tätigkeit auf. Ihr Schwerpunkt liegt im Angebot hochmoderner strahlentherapeutischer Behandlungen bei sämtlichen bösartigen Tumorerkrankungen.

Das Verbundklinikum bietet ein breites Diagnose- und Therapieangebot für verschiedenste Krebserkrankungen. Besondere Expertise bieten das Brustkrebszentrum sowie das Darmzentrum Wittlich, in denen in- und externe Fachärzte mit Partnern eng zusammenarbeiten. Neben Chirurgie und Chemotherapie sind mit der neuen Strahlentherapie nun die drei großen Säulen der modernen Tumortherapie direkt am Klinikum verfügbar. Es ermöglicht den Patienten wohnortnah eine optimale Verbindung von stationärer und ambulanter Behandlung im Kampf gegen den Krebs.

Strahlentherapie-Einrichtungen mit vergleichbarer Ausstattung und einer Anbindung an Tumorzentren gab es bisher nur in Trier und Koblenz. Die optimale Verkehrsanbindung durch das Autobahnkreuz Wittlich und den neuen Hochmoselübergang ermöglicht jetzt auch aus dem Hunsrück eine zügige Anfahrt.

Die Praxis unter Leitung von Dr. Guido Syré verfügt über zwei hochmoderne, volldigitale Linearbeschleuniger neuester Generation. Die Behandlungen umfassen alle modernen Techniken wie intensitäts- und volumenmodulierte Bestrahlung, millimetergenaue Patientenpositionierung mittels integrierter CT-Bildgebung sowie stereotaktische Präzisionsbestrahlung von Lungentumoren, Hirn- und Organmetastasen.

Innovative Verfahren zur Strahlentherapie bei Brustkrebs
Speziell an die Erfordernisse des Wittlicher Brustzentrums angepasst, wird in Wittlich ein neu entwickeltes Präzisi-onslagerungs- und Überwachungssystem zur herzschonenden Brustbestrahlung (Vision RT) eingesetzt. Die ange-wandten Verfahren werden ergänzt durch atemgesteuerte Bestrahlungstechniken wie DIBHT und SGRT (Deep Inspiration Breath Hold und Surface Guided Radiotherapy). Dabei erfassen Kameras die Atembewegungen der Patienten und können die Bestrahlung - je nach Atemposition - aktivieren oder stoppen. Dieses System erkennt zudem feinste Bewegungen des Patienten während der Bestrahlung und unterbricht die Behandlung automatisch, wenn eine bestimmte Schwelle überschritten wird.

Hightech schont Risikoorgane
Bei den zielgenauen Möglichkeiten der Strahlentherapie gewinnt die präzise Erkennung des Tumorgewebes an besonderer Bedeutung. „Mit modernen Computerplanungs- und Bestrahlungssystemen, intensitätsmodulierter Technik und Hochpräzisionslagerung lassen sich die Strahlendosen an gesundem Geweben deutlich reduzieren, aber eben auch präzise dahin steuern und konzentrieren, wo wir sie brauchen – im Tumor“, betont Guido Syré. „Dadurch wird die Heilungschance von Tumorerkrankungen erhöht.“

Weitere Informationen:  Xcare Praxis für Strahlentherapie, Wittlich

Xcare Praxis für Strahlentherapie
Koblenzer Str. 91, 54516 Wittlich
Ärztl. Standortleitung: Dr- med. Guido Syré

Tel.: 06571 / 95883-0, Fax: 06571 / 95883-20
Mail: info.wil@x-care.de

Öffnungszeiten:

Mo - Do: 8 - 16 Uhr
Fr.: 8 - 14 Uhr und nach Vereinbarung.

Kontakt

Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich

St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich
Telefon: 06571/ 15-0
Telefax: 06571/ 15-39 990
Pforte / Info besetzt: 24 h 

Geburtshilfe Kreißsaal: 06571 / 15-32 501
Zentrale Notaufnahme:
ambulant Tel.:06571 / 15-32 000
stationär Tel.: 06571 / 15-32 001

Anmeldung Aufnahme für
geplante Eingriffe:
Tel.: 06571 / 15-32 003

BG-Sprechstunde:
Tel.: 06571 / 15-32 301

Cusanus Krankenhaus
Karl-Binz-Weg 12 • 54470 Bernkastel-Kues
Telefon: 06531/58-0
Telefax: 06531/ 58-1 99 90
Pforte / Info besetzt: 5.30 - 21.30 Uhr

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.