Palliativmedizin

Bereits seit 11 Jahren gibt es im Cusanus Krankenhaus in Bernkastel-Kues ein Angebot zur stationären Palliativmedizin. Ermöglicht wird es durch den Einsatz eines qualifizierten und hochspezialisierten Teams aus Fachärzten für Palliativmedizin, Innere Medizin, Schmerztherapie, Onkologie, Fachpflegenden, Therapeuten, Psychoonkologen, Mitarbeitern der sozialen Patientenberatung, Seelsorgern u.a.  Alle Therapiefragen werden gemeinsam in regelmäßig stattfindenden Abstimmungsrunden diskutiert und interdisziplinär besprochen.

Wir freuen uns sehr, seit Mai 2020 in unserer Palliativ-Station nun ein erweitertes Angebot von 6 Patientenbetten anbieten zu können. Wie bei den bisherigen Einzelzimmern, wurde auch in der Ausstattung der neuen Zimmer auf eine persönliche, wohnliche Atmosphäre geachtet. Es besteht auf Wunsch die Möglichkeit zu einer Rund-um-die-Uhr-Begleitung der Patienten durch ihre Angehörigen. Die ärztlich-/ pflegerische Behandlung und Betreuung wird durch ein spezialisiertes und in der Begleitung schwerstkranker Menschen erfahrenes interdisziplinäres Team gewährleistet.

Entgegen eines häufigen Vorurteils, werden im Bereich der Palliativmedizin nicht nur sterbenskranke Patienten in der letzten Lebensetappe liebevoll begleitet. Unser Ziel ist auch, im Laufe einer schweren lebenseinschränkenden Erkrankung, möglichst frühzeitig eine Therapie zu beginnen, um die belastenden Symptome zu minimieren und dadurch auch in krisenhaften Krankheitsphasen eine gute Lebensqualität zu ermöglichen. So können während einer palliativmedizinischen Therapie oft auch Ziele und Pläne für die nähere Zukunft formuliert werden, die dann in der eigenen häuslichen Umgebung (mit oder ohne professionelle Begleitung) umgesetzt werden können.

Durch unser neuerweitertes Angebot an Patientenbetten können wir nun i.d.R. Patienten ohne lange Wartezeit aufnehmen.

 

Informationsfaltblatt Palliativmedizin im Cusanus Krankenhaus

Wer wird auf der palliativmedizinischen Station behandelt?


Die Station begleitet schwersterkrankte Patienten und ihre Familien, die im Rahmen ihrer Erkrankungen mit akuten einhergehenden Problemen konfrontiert sind. Wir helfen durch das Vorbeugen und Lindern von Leiden, durch das frühzeitige Erkennen, sowie das gewissenhafte Einschätzen und Behandeln von Schmerzen sowie durch eine Begleitung bei anderen belastenden körperlichen oder psychosozialen Beschwerden. Besonderes Gewicht liegt dabei auf der medikamentösen und nicht-medikamentösen Therapie häufig auftretender Symptome, wie v.a.: Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Luftnot oder Verstopfung.
Für eine stationäre Aufnahme ist eine Einweisung durch den behandelnden Haus- bzw. Facharzt erforderlich sowie ein Abstimmungsgespräch mit dem leitenden Oberarzt Dr. med. Michael Zimmer.

Zu unserer Behandlung gehören auch:

• ärztliche und pflegerische Betreuung rund um die Uhr
• Beratung, Einbeziehung und Begleitung der Patienten und ihrer Angehörigen in die Behandlung während aller Phasen der Erkrankung
• gegebenenfalls ambulante Weiterbehandlung mit spezieller Schmerztherapie und Symptomkontrolle
• Kontaktvermittlung zu Sozialstationen, ambulanten Pflegediensten, ehrenamtlichen Initiativen und zu ambulanten Hospizdiensten für die Betreuung und Versorgung nach der (wenn erwünscht und möglich) Entlassung ins eigene häusliche Umfeld.

Interdisziplinäres Behandlungsteam

Die palliativmedizinische Betreuung hat einen ganzheitlichen Charakter. Neben dem rein medizinischen Ansatz bemüht sich unser Team, die Patienten auch bei ihren spirituellen und psychosozialen Fragen zu begleiten. Im Bereich der Palliativmedizin arbeiten wir daher in einem berufsgruppenübergreifenden Team.
Dazu gehören bei uns:

• Fachärzte für Anästhesie mit den Schwerpunkten Palliativmedizin / Schmerztherapie
• examiniertes, besonders geschultes Fachpflegende
• Sozialarbeiter
• Seelsorger
• Physiotherapeuten
• Psychologen / Psychoonkologen
• Vertreter ambulanter Hospizdienste

In der Diagnostik, Therapie und Pflege unserer Patienten kooperieren wir eng mit allen Fachabteilungen im Verbundkrankenhaus Bernkastel / Wittlich.

Spenden für die Palliativstation

In unseren Bemühungen für eine stetige Verbesserung der Stationsausstattung und bei der Gestaltung einer möglichst wohnlichen Atmosphäre unserer Palliativeinheit, sind wir sehr dankbar für finanzielle Unterstützung durch Spenden. Für unsere Palliativeinheit wurde daher ein eigenes Spendenkonto eingerichtet mit folgender Bankverbindung:

Sparkasse Mittelmosel-Eifel, Mosel Hunsrück
IBAN: DE82 5875 1230 0032 2686 09
Stichwort: „Spende Palliativstation“

Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung!

Palliativmedizin (von lat. Pallium – Mantel) bedeutet: Akzeptanz des Lebens und des Sterbens, die Integration der menschlichen, psychischen, sozialen, medizinischen, pflegerischen und spirituellen Bedürfnisse. Palliativmedizin bejaht das Leben und sieht den Tod als normalen Prozess an. Sie will den Tod weder beschleunigen, noch hinauszögern.
„Nicht dem Leben mehr Tage hinzufügen, sondern den Tagen mehr Leben geben!“ - Cicely Saunders (Begründerin des 1. Hospiz 1967 in London)

Kontakt

Cusanus Krankenhaus, Bernkastel-Kues
Palliativstation
Karl-Binz-Weg 12 • 54470 Bernkastel-Kues

Telefon:

06531 / 58-1 39 86 (Station)
06531 / 58-1 33 15 (Sekretariat)
06531 / 58-0 (Information / Pforte)
Fax: 06531 / 58-1 33 90

St. Elisabeth Krankenhaus, Wittlich
Palliativmedizin
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich

Telefon:
06571 / 15-3 21 15 (Sekretariat WIL)
06571 / 15-0 (Information / Pforte)
Fax: 06571 / 15-3 21 15

mail: anaesthesie@verbund-krankenhaus.de

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.