Gastroenterologie

In diesem Fachgebiet erfolgt die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms, der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Das Spektrum von Erkrankungen umfasst Magen-/ Zwölffingerdarm-Geschwüre, Magen-Darm-Blutungen, akute und chronisch-entzündliche Erkrankungen des gesamten Magen-Darmtraktes, insbesondere Kolitis ulzerosa und Morbus Crohn, Gallensteinleiden, akute und chronische Bauchspeicheldrüsenentzündungen, Leberentzündungen (Hepatitis), Leberzirrhose, Refluxerkrankung  und bösartige Erkrankungen von Speiseröhre, Magen, Bauchspeicheldrüse, Dickdarm, Leber und Galle.  

In der Abt. für Innere Medizin ist die endoskopische Funktionseinheit an den beiden Standorten St. Elisabeth Krankenhaus in Wittlich und Cusanus Krankenhaus in Bernkastel ein wesentliches Element zur Diagnostik und Therapie im Bereich der Magen-/ Darm- und Lungenerkrankungen. In diesen modernen und leistungsstarken Einheiten werden Spiegelungen von Lunge, Brustkorb, Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm, Dickdarm und Bauchraum mit allen gängigen therapeutischen Verfahren wie Blutstillung, Krampfaderverödung,  Polypenabtragung, Anlage einer Ernährungsfistel in den Magen (PEG/PEJ) u.a. durchgeführt.

Magenspiegelung

  • Durch eine Magenspiegelung können beispielsweise Geschwüre und Entzündungsheerde diagnostiziert werden. Auch eine Blutung kann hier meist endoskopisch gestillt werden. Viele Menschen leiden an der Refluxkrankheit. Es handelt sich um eine Entzündung der Speiseröhre durch Zurücklaufen von meist saurem Magensaft. Nach endoskopischer Diagnose ist eine medikamentöse Behandlung meist erfolgreich. 

Darmspiegelung

  • Eine Darmspiegelung (Koloskopie)  sollte immer bei Nachweis einer Blutung durchgeführt werden. Oft findet man dann Polypen. Diese können in gleicher Untersuchung mit einer elektrischen Schlinge schmerzlos entfernt werden. Dadurch wird nicht nur weiteren Blutungen vorgebeugt, vor allem wird die Entstehung von Darmkrebs durch diese Maßnahme effektiv verhindert. Sollte bei der Untersuchung bereits Darmkrebs festgestellt werden, kann dieser in einem frühen Stadium durch eine Operation oft geheilt werden. Weitere Ursachen für eine Darmblutung können Gefäßmissbildungen, Hämorrhoiden oder Darmaussackungen (so genannte Divertikel) sein. Auch diese Erkrankungen können mit einer Darmspiegelung diagnostiziert werden. Chronische Durchfälle bedürfen ebenfalls der endoskopischen Abklärung. Die Spiegelung des Dickdarmes ggf. mit Abtragung von Polypen wird auch ambulant durchgeführt.
Kontakt

Kontakt

Chefarzt:
Volker Pickan
Chefarzt für Innere Medizin, Facharzt für Innere Medizin, Fachkunde Rettungsdienst, Zusatzbezeichnung Geriatrie

Sekretariat Bernkastel-Kues:
Manuela Kochan
Tel.: 06531 / 58-1 16 15
Fax: 06531 / 58-1 16 90
e-mail: innerebks@verbund-krankenhaus.de

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.