Physiotherapie in der Neurologie

  • Fachliche Schwerpunkte physiotherapeutischer Behandlungen:
    Behandlung auf neurophysiologischer Basis nach dem Bobath - Konzept
    PNF ( proprioceptive neuromusculäre facilitation)
    Manuelle Therapie
    Brügger - Konzept
    Schlingentisch
    Lymphdrainage
    Klassische Massage
    Bindegewebsmassage
    Entspannung

Weitere Maßnahmen aus dem Bereich der Physikalischen Therapie:
Elektrotherapie: Niederfrequente Reizströme, Ultraschall, Iontophorese, Kurzwelle, Mikrowelle, Rot- bzw. Blaulicht
Hydrotherapie: Unterwassermassage, Stangerbad, med. Bäder, Gashaltige Bäder, Güsse
Thermotherapie: Heißluft, Heiße Rolle, Fango, Kryotherapie

Ergotherapie in der Neurologie

Ergotherapeuten im Arbeitsfeld Neurologie behandeln Menschen mit Wahrnehmungsstörungen (Beeinträchtigungen der Verarbeitung von Sinneseindrücken), die ihre Ursachen in neurologischen Erkrankungen haben.

  • Sensibilitätsstörungen
  • Störungen der Fein – und Grobmotorik
  • Störungen der Planung / Durchführung von alltäglichen Verrichtungen, wie selbstständiges Anziehen und Waschen, Essen
  • reduzierte Konzentrations – und Aufmerksamkeitsleistungen
  • Störungen der Koordinationsleistungen
  • Schreib- und Lesestörungen
  • Beeinträchtigungen der Orientierung im Raum
  • Beeinträchtigung des Denkvermögens

Beispiele:
Die Ergotherepeutin der Neurologie Wittlich arbeitet vorwiegend nach der Affolter Methode, dem Konzentrationstraing nach Stengel, sensomotorisch- perzeptiven und motorisch-funtionellen Behandlungsverfahren.

Logopädie in der Neurologie

Neurologisch bedingte Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und der Nahrungsaufnahme werden u.a. von Logopäden diagnostiziert und behandelt.

Die Logopädie in Wittlich ist besonders auf die Diagnostik und Behandlung von Störungen der Nahrungsaufnahme (Dysphagie) und des Sprechens bzw. der Stimme (Dysarthrie) spezialisiert. Dabei werden v.a. die Behandlungskonzepte Bobath, Facio-Orale Trakt-Therapie und Lee Silverman Voice Treatment angewendet. Es besteht die Möglichkeit fiberendoskopische Untersuchungen des Schluckaktes – FEES bzw. Videolaryngoskopie durchzuführen und so eine genaue Beurteilung der Nahrungsaufnahme zu erhalten.

Angehörige von Patienten können die Therapie mit wertvollen Hinweisen zur bisherigen Lebensweise wie z.b. Lieblingsmusik, bevorzugte Speisen oder Interessen / Hobbys unterstützen. Diese Informationen können genutzt werden, um die Therapie so individuell wie möglich zu gestalten.

Kontakt

St. Elisabeth Krankenhaus
Abt. für Neurologie
Koblenzer Str. 91, 54516 Wittlich
Tel.: 06571/15-3 28 15
e-Mail: neurologie@verbund-krankenhaus.de

Physiotherapie:
Sabine Jakobs
Markus Raskop

Ergotherapie:
Annette Hansen

Logopädie:
Kai Hansen