>> Ombudsperson zur Prävention von Gewalt und sexualisierter Gewalt

Die Deutsche Bischofskonferenz und die Deutsche Ordensobernkonferenz haben den Trägern von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens den Auftrag gegeben, wirksame Schutzkonzepte zu entwickeln, damit alle Menschen, die ihnen anvertraut sind, sich geborgen und sicher fühlen können und bestmöglich vor sexuellen Übergriffen und Gewalt geschützt sind. Eine wesentliche Rolle kommt dabei den Ansprechpersonen (Ombudspersonen) zu. Für das Verbundkrankenhaus Bernkastel / Wittlich wurde Frau Hildegard Nauerth-Mettler zur Ombudsperson geschult und bestellt. Sie ist unter der Handynr. 0160 / 5215462 zu erreichen.

Zu ihren Aufgaben gehört insbesondere:

  1. Als Ansprechpartner für Mitarbeiter/innen, Patient/innen sowie Angehörige zur Verfügung zustehen sowie das Entgegennehmen und gemeinsame Besprechen von Hinweisen und/oder Verdachtsmomenten;
  2. Protokollierung aller Gespräche;
  3. Ggfs. Information der externen unabhängigen Ansprechperson und Beratung mit ihr/ihm;
  4. Bei dringendem Verdacht: verpflichtende Information der externen unabhängigen Ansprechperson, die das weitere Vorgehen übernimmt;
  5. Vermittlung von Kontakten bzw. weiteren Gesprächspartnern;
  6. Unterstützung und/oder Organisation von Informationsveranstaltungen bzw. Schulungsmaßnahmen zur Prävention.
Kontakt

Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich

St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich
Telefon: 06571/ 15-0
Telefax: 06571/ 15-3 99 90
Pforte / Info besetzt: 24 h 

Cusanus Krankenhaus
Karl-Binz-Weg 12 • 54470 Bernkastel-Kues
Telefon: 06531/58-0
Telefax: 06531/ 58-1 99 90
Pforte / Info besetzt: 5.30 - 21.30 Uhr