Neues zur Therapie von Aortenaneurysmen

Bauchaortenaneurysma Foto: ©Verbundkrankenhaus / Gefäßzentrum Wittlich

29. April 2019   Von: sz

Seit nun gut 20 Jahren gibt es neben der typischen operativen Behandlung für das Bauchaortenaneurysma auch eine minimal-invasive Variante, die kathetergestützt angewendet wird. Diese endovaskuläre Behandlungsoption war früher durch viele Faktoren eingeschränkt. An diesen Einschränkungen wurde im Laufe der letzten Jahre zunehmend gearbeitet. Durch eine unglaubliche Entwicklung der Katheter und Instrumente ebenso wie durch die Verbesserung der Geschicklichkeit der Radiologen und Gefäßchirurgen, haben sich die Möglichkeiten der Behandlung in den letzten Jahren optimiert. Dr. med. Hans-Joachim Lutz, gefäßchirurgischer Chefarzt am Verbundkrankenhaus Bernkastel / Wittlich, und der interventionelle Radiologe Dr. med. Dirk Lommel informieren in ihren zwei Kurzvorträgen über die Fortschritte und Entwicklungen in der Behandlung von Aortenaneurysmen.

Im Anschluss an die Vorträge stehen die Experten des zertifizierten Gefäßzentrums Wittlich für eine offene Fragerunde zur Verfügung. Die Vortragsveranstaltung beginnt am 09.05.2019 um 17.30 Uhr im Großen Konferenzraum des Wittlicher St. Elisabeth Krankenhauses; Eintritt frei!

Kontakt

Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich

St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich
Telefon: 06571/ 15-0
Telefax: 06571/ 15-3 99 90
Pforte / Info besetzt: 24 h 

Cusanus Krankenhaus
Karl-Binz-Weg 12 • 54470 Bernkastel-Kues
Telefon: 06531/58-0
Telefax: 06531/ 58-1 99 90
Pforte / Info besetzt: 5.30 - 21.30 Uhr