Amputierten-Selbsthilfegruppe Wittlich e.V.

Schwere Gefäßerkrankungen können manchmal bis zur Amputation von Extremitäten führen. Dr. Hans-Joachim Lutz, gefäßchirurgischer Chefarzt am Verbundkrankenhaus BKS / WIL, erlebt häufig die Sorgen seiner Patienten nach Amputationen. „Viele fragen sich, wie ihr Lebensalltag nach einer Unter- od. Oberschenkelamputation aussieht“?
Bereits während des Klinikaufenthaltes beginnen Orthopädietechniker mit der individuellen Prothesenversorgung und Physiotherapeuten lehren den Umgang mit der geänderten Mobilität. Aber wie gelingt die Bewältigung des neuen Alltags? Der Verein Amputierten-Selbsthilfegruppe Wittlich e.V. will Betroffenen im Raum Eifel-Mosel-Hunsrück Hilfe zur Selbsthilfe anbieten, mit Erfahrungsaustausch und wertvollen Tipps in sozialen & rechtlichen Belangen.

Die nächsten Treffen:

  • Montag, 03.09.2018 um 18 Uhr im KH Daun (Konferenzraum)
  • Montag, 05.11.2018 um 18 Uhr im KH Wittlich (EDV Raum) des St. Elisabeth Krankenhauses. Neue Interessenten sind herzlich eingeladen.

Kontakt & Information:
www.amputiertenselbsthilfe-wittlich.de oder per mail: mittelmosel@shg.bmab.de

Bildquelle Header: ©Orthos Orthopädietechnik Traben-Trarbach

Kontakt

Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich

St. Elisabeth Krankenhaus
Koblenzer Str. 91 • 54516 Wittlich
Telefon: 06571/ 15-0
Telefax: 06571/ 15-3 99 90
Pforte / Info besetzt: 24 h 

Cusanus Krankenhaus
Karl-Binz-Weg 12 • 54470 Bernkastel-Kues
Telefon: 06531/58-0
Telefax: 06531/ 58-1 99 90
Pforte / Info besetzt: 5.30 - 21.30 Uhr

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.